Springe zum Inhalt

Kompassbrunnen Kressbronn, 2000/2001

1.Preis Wettbewerb Gestaltung des Rathausplatzes

 

previous arrow
next arrow
Slider

Kompass für Kressbronn
Orientierung für die neue Mitte

1. Preis Gestaltung des Rathaus „Kompass für Kressbronn“ (Wettbewerbskonzept)

„Wenn Du in Eile bist, mache einen Umweg “ (zen)
„damit wir immer wissen, wo’s langgeht “ (Kressbronner Kompassverkäufer)

Der Kompassbrunnen für die neue Kressbronner Ortsmitte integriert zwei Gedanken:

1. ein Kompass als Metapher der Orientierung (Standortbestimmung – Suche – des Einzelnen, der Gemeinde, des Staates, unserer Erde)
2. das konzentrisch fliessende Wasser als Bild für die Mitte

Zu 1. Bezug zu Schifffahrt (Bodensee, Werft, Bootsbau und Navigieren), aber auch Hügellandschaft und Berge rundum
(Drumlins, Alpen, Wandern und Forschen)

Der Kompass transportiert den See und die Hügel/Berge ideell in die Ortsmitte und bringt die relativ weit auseinanderliegende
Topografie auf den Marktplatz.

Zu 2. Bezug zur Ortsmitte mit ihren Kraftzentren
Erdmagnetismus, die Orbitalbewegungen eines Steinwurfs im Wasser sind Impulsgeber wie die geistigen Zentren der Gemeinde – Kirche/ Bibliothek und Gemeindeverwaltung/ Kultur: ein
Energiezentrum (Solarzelle/ Sonnenuhr)

Projektbeschreibung:

Die kreisförmige Kompassschiffsform bietet im Zentrum der Ortsmitte Kressbronns einen Treffpunkt für Jung und Alt: Man kann am Wasserrand des Kompasses sitzen und die vielfältigen Assoziationen erspüren und erleben
– Bodensee, Argen und Berge „alle wollen zurück zur Natur, keiner jedoch zu Fuss“ Zitat S.77 aus Kressbronner Jahrbuch 1994/95
– 200 Jahre Schiffsanlegestelle Kressbronn (1794), Lände
– Scala der Kompassrose 360° und 200-jährige Sonnenuhr an der Eligiuskapelle
– Boots- und Werftbau, Takelage Mast und Segel bzw. Kompassnadel
-Traditionelle Merkzeichen Viehmarkt 1864 auf dem heutigen Rathausplatz, Kirschenmarkt, Griesebigger und Starenscheucher (die Narrenfahne wird auf dem Rathausplatz gehisst),
– s‘ Feuerschweissen, Heidachgeister
– Kressbronner „Kieselgold“ im Pfändertunnel (1810 Baussteine aus der Argen gratis)
Keramiksegmente in Zusammenarbeit mit Kressbronner Kindern/ Mosaikwerkstätten bis 1971-
„Geheimnis des Platzes“, Hallstattfunde 800 v.Chr.
Aus den örtlichen Hauptwegerichtungen zur Ortsmitte und deren öffentlichen Gebäuden und Plätzen ergibt sich ein orthogonales Wegekreuz, in dessen Zentrum der Kompassbrunnen placiert ist. Er bezieht sich gleichermassen auf alle Platzbereiche.